Albert Schweitzer Stiftung | Wohnen & Betreuen Logo

Blankenburger Dorfputz – eine gelungene Aktion

 

 „Sehr schön, dass in Berlin-Blankenburg dieses Jahr wieder der Dorfputz stattfinden konnte – ich war dabei!“ freut sich Steffen Gester, Sozialraumkoordinator der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen, der außerdem beim Organisieren, Bewerben und Dokumentieren der Aktion mithalf.

Der Runde Tisch Blankenburg (von der Stiftung vor 13 Jahren mit gegründetes lokales Netzwerk) hatte – nunmehr zum sechsten Mal – zum Dorfputz aufgerufen. Und wurde gehört! Etwa 20 Engagierte aus Bürgerschaft und Politik nahmen teil. In einer kernigen Aktion schwärmten die Akteure am Vormittag des 18. September 2021 in Berlin-Blankenburg aus, ausgerüstet mit Greifern, Müllsäcken und Handschuhen (kostenlos gestellt von den Berliner Stadtreinigungsbetrieben, die auch den gesammelten Müll kostenlos abholten) und befreiten u. a. die Schäferstege, Alt-Blankenburg, den Weg zwischen Bahnhof und Ilsenburggraben, die Gebüsche am Spielplatz Schäferstege und den Fußweg am Fließ von Unrat. Die Stimmung war gut, die „Müll-Jäger*innen und -Sammler*innen“ machten „fette Beute“ – mehrere große Abfallsäcke wurden gefüllt! Emsig kurvte dabei das Lastenfahrrad „Blanka“ (von der fLotte Berlin-Ausleih-Station Evangelische Kirchengemeinde) umher, um bereits gefüllte Mülltüten zur zentralen Abholstelle zu bringen. Nach der Aktion gab es als „Belohnung“ im Gemeindegarten der Evangelische Kirchengemeinde, die freundlicherweise das konkrete Organisieren der Aktion übernommen hatte u. a. leckere/n Nudelsalat, Baguettes und Tomatenbutter.

Der Blankenburger Dorfputz fand im Rahmen des weltweiten WORLD CLEANUP DAYs statt. Dabei werden Bürger*innen selbst aktiv, damit ihre Stadt schöner und lebenswerter wird.