Sie sind hier: Startseite > Aktuelles

Aktuelles

27.05.2020 Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen veranstaltet Hofkonzerte

Musikgenuss vom Logenplatz

Hofkonzerte 2Innenhof und Garten werden in diesen Corona-Zeiten bei der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen zur Bühne für musikalischen Hochgenuss. Mit einer vielseitigen Corona-Hofkonzert-Reihe will die Stiftung den Nutzer*innen ihrer Angebote eine musikalische Abwechslung im eingeschränkten Alltag bescheren.

„Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen! Durch den Corona-Virus mussten wir alle Veranstaltungen, wie zum Beispiel auch unser beliebtes Sommerfest, absagen und die Nutzer*innen konnten lange keine, oder nur eingeschränkt Besucher empfangen. Natürlich haben wir daraufhin überlegt, wie wir ihnen dennoch eine schöne Abwechslung bieten können, die den Hygienemaßnahmen nicht widerspricht. So sind wir auf die Hofkonzerte gekommen. Das jetzt mit so viel Stimmung und Lebensfreude mitgesungen, mitgetanzt und geschunkelt wird, freut mich natürlich ganz besonders und ich bin schon ganz gespannt auf die noch folgenden Konzerte“, so Geschäftsführer Jörg Schwarzer.

Hofkonzerte 1Seit Ende Mai treten nun alle zwei Wochen Künstler*innen aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen vor acht Wohnstätten im Nordosten Berlins auf. Den Auftakt bestritt die Singer-Songwriterin JUDITH VAN HEL (Finalistin „The Voice of Germany“), die deutsche Songs aber auch Popklassiker wie zum Beispiel „99 Luftballons“ und „Junimond“ zum Besten gab. Es folgten Auftritte der SAX PUPPETS, die hinter beeindruckenden Masken mit mundgeblasenen Grooves wie „Stand by me“, Tangos und mitreißenden Jazzstandards das Logenpublikum erfreuten. Geplant sind darüber hinaus u.a. noch Konzerte mit dem kubanischen Trio BERLIN’S CUBAN SOUND, mit RICARDA ULM & HELGE MARX, die ein ganzes Jahrhundert deutscher Musik durchstreifen sowie dem Marching-Trio WALKABEES.

Doch schauen Sie selbst auf

YouTube

You Tube

10.03.2020 Frühlingsgrüße auf dem Teller im Oberstufenzentrum

Auszubildende kochen für Bewohner*innen des Hauses Kaysersberg

Oberschule kochen 2020Walldorfsalat, Hähnchenschnitzel mit Spargel und Sauce Hollandaise sowie Panna Cotta standen auf dem Speisenplan für Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Kaysersberg in Weißensee im Oberstufenzentrum (OSZ) Gastgewerbe. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen genossen sie am 10. März 2020 bereits zum sechsten Mal ein festliches Drei-Gänge-Menü. Das gemeinsame Mittagessen war der gebührende Abschluss des sogenannten Projektes Catering für ein Seniorenheim „Fit im Alter“ der Köche+-Klasse.

Oberschule kochen 2020Zuvor hatten sich die Azubis bereits über die Ernährungsgewohnheiten und Vorlieben der Senioren in der Pflegeeinrichtung erkundigt und diese mit ihren bereits erworbenen Kenntnissen über Portionsgrößen und Konsistenzen verglichen sowie gesetzliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen eruiert. „Mir hat besonders gut gefallen, dass wir einen so persönlichen Kontakt mit den älteren Menschen hatten und viel über ihr Leben und ihre Leibgerichte erfahren konnten. Wir wären gerne noch länger geblieben, denn die Bewohner*innen hatten viel zu erzählen und waren sehr aufgeschlossen“, so Azubi Constantin Köster.

Oberschule kochen 2020Das Ergebnis dieser intensiven Gespräche zwischen Jung und Alt wurde gekonnt und sehr ansehnlich auf den Tellern angerichtet und von den Auszubildenden zum Kellner und zur Kellnerin mit einem Gläschen Wein serviert. „Der Nachtisch hat mir am besten geschmeckt. Und als die Azubis uns besucht haben, waren wir sehr froh darüber, dass sich die jungen Menschen so für uns interessieren“, so Bewohnerin Pauline Meißner (92). Und auch die anwesende Qualitätsbeauftragte der Pflegeeinrichtung, Stefanie Wipprecht, zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des Projektes: „Es ist jedes Jahr sehr schön zu sehen, wie die verschiedenen Generationen miteinander kommunizieren. Für die Bewohner*innen ist dieses Projekt ein kulinarischer Höhepunkt und wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit auch in den kommenden Jahren.“

14.01.2020 Bewegende Gedenkveranstaltung zu Ehren Albert Schweitzers in der Gedächtnis-Kirche

Zu Ehren Albert Schweitzers 145. Geburtstag lud am 14. Januar 2020 die Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen und Betreuen (ASS) auch im Namen des Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e.V. in die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche zu einer Gedenkfeier unter dem Motto „Vielfalt & Teilhabe fördern und erleben“ ein. Die zahlreich erschienenen Besucher*innen erlebten ein abwechslungsreiches Programm mit Orgelwerken, gespielt von Kirchenmusikdirektor Helmut Hoeft, Redebeiträgen von Pfarrer Martin Germer und Geschäftsführer der Stiftung, Jörg Schwarzer, sowie einen bewegenden Auftritt der Singer-Songwriterin Judith van Hel (The-Voice-of-Germany-Finalistin und ehemalige ASS-Mitarbeiterin). Besonders berührt zeigte sich das Publikum vom gemeinsamen Auftritt des Stiftungschors „Alberts fröhliche Stimmen“ mit Judith van Hel, die zusammen ihren neuen Song „Überm Berg“ performten.
Wie Vielfalt und Teilhabe in der ASS gelebt werden, trugen im Anschluss sechs Menschen, die Angebote der Stiftung nutzen, sowie sechs Mitarbeiter*innen mit kurzen Statements vor, zu denen parallel ein großes dreidimensionales Mosaik mit einem gestalteten Porträt Albert Schweitzers zusammengesetzt wurde.

05.12.2019 Würdigungsfeier für Ehrenamtliche in der Stiftung

Ehrenamtsfeier 2019„Die Feier ist wieder sehr schön!“ freute sich Herr Höppner, der seit mehreren Jahren ehrenamtlich in der Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen (ASS) tätig ist, während der jährlichen Ehrenamts-Würdigungsfeier am 5. Dezember 2019. Fast 50 Ehrenamtliche waren der Einladung in das Haus Berlin nach Blankenburg gefolgt. Nach Dankesreden von Rona Tietje (Stadträtin und Vorstandsvorsitzende) und Jörg Schwarzer (Ge-schäftsführer) bedankte sich Ehrenamtskoordinator Steffen Gester und gratulierte zum internationalen Tag des Ehrenamts. Anschließend wurden von den hauptamtlichen Mitarbeiter*innen leckere Torten serviert. Auf die Weihnachtszeit konnten sich alle gut einstimmen, auch durch den Auftritt des Stiftungschors „Alberts fröhliche Stimmen“. Zum Abschluss erhielt jede/r Ehrenamtliche ein Blumengebinde.

Ehrenamtlichen, die schon seit längerer Zeit in der ASS tätig sind, ermöglicht die Stiftung eine weitere Form der Anerkennung mit der Beteiligung an der jährlichen Auslobung des Ehrenamtspreises des Stadtbezirks Pankow. Die Verleihung fand am 29. November 2019 im Rathaus Pankow in festlichem Rahmen statt, unter anderem mit der Preisverleihung an ausgewählte Ehrenamtliche mit Eintrag ins Goldene Buch, Klavierkonzert von einem Schüler der Musikschule Béla Bartók und alkoholfreien Cocktails. Von der ASS waren mit Frau Zastrow und Frau Vorsatz zwei Ehrenamtliche nominiert, die seit vielen Jahren Menschen mit Pflegebedarf an den Standorten in Weißensee und Blankenburg engagiert begleiten. Beiden Damen wurde namentlich gedankt und eine Rose übereicht. Die Feier war mit ihrem würdigen Rahmen eine gelungene Anerkennung, für alle nominierten Ehrenamtlichen (nicht nur für die Preisträger*innen). So betonte auch Bürgermeister Sören Benn, dass in der Nominierung die eigentliche Anerkennung besteht.

Derzeit sind fast 100 Ehrenamtliche in der ASS kontinuierlich tätig und unterstützen in vielfältiger Art und Weise. Ein großes DANKESCHÖN dafür! Ehrenamt ist und bleibt wichtig für die Stiftung! Neue Ehrenamtliche sind jederzeit herzlich willkommen!

25.11.2019 Die Bibliothek in Haus Günsbach erstrahlt in neuem Glanz

Bibliothek Wiedereröffnung 2019 Am 25. November 2019 wurde mit einer kleinen Feier die Bibliothek in Haus Günsbach am Standort Blankenburg wiedereröffnet. Einige Besucher*innen waren der Einladung gefolgt, schauten sich die komplett neu gestalteten Räume an, kamen ins Gespräch und genossen die Snacks. Auch Geschenke wurde übergeben – eine selbstgestrickte Mütze und selbst Gebackenes an die ehrenamtlichen Helferinnen.

Die mehrwöchigen Umbauarbeiten erfolgten nach straffem Zeitplan und konnten planmäßig abgeschlossen werden. Der Fußboden wurde erneuert, hochwertige Regale, Tische und Stühle angeschafft, die Beleuchtung modernisiert und die Wände neu gestrichen.

In der Bibliothek können montags und freitags jeweils von 14.00 – 17.00 Uhr und mittwochs von 14.00 – 16.00 Uhr Bücher, CDs und DVDs ausgeliehen werden. Für Nutzer*innen der Stiftunsangebote werden Gespräche, Kaffeetrinken und Kreativarbeiten angeboten, und für Nutzer*innen der Tagespflegestätte "Goldener Herbst" gibt es einmal im Monat in der Bibliothek eine Vorleseveranstaltung. Alle 14 Tage finden Vorleseveranstaltungen in der Demenz-WG Schäferstege und im Haus Oslo (Weiterführung in Haus Gabun geplant) statt. Einzelne Menschen, die Stiftungsangebote nutzen, werden für individuelle/s Gespräche/Vorlesen besucht. Geschichten werden in einfache Sprache umformuliert und verschriftlicht und spezielle Demenz-Bücher angeschafft.

30.11.2019 Adventsbasar „Weihnachten im Märchenwald“

Sagenumwobene Stimmung in der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen

Eine märchenhafte Landschaft und viele bekannte Märchenfiguren erwarteten bei strahlendem Winterwetter die zahlreich erschienenen Besucher*innen des Adventsbasars der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen in Berlin Blankenburg am 30. November 2019. Ganz nach dem Motto „Weihnachten im Märchenwald“ erstrahlte das Stiftungsgelände im sagenumwobenen Glanz. Geschäftsführer Jörg Schwarzer eröffnete gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden Rona Tietje das Fest.

Doch nicht Dornröschen oder Aschenputtel hatten ihren großen Auftritt, die „Mohnprinzessin“ zeigte sich auf der Stiftungsbühne, präsentiert von den „RatzFatzPuppen“ aus Potsdam. Ein musikalisches Weihnachtsvergnügen boten das Duo „Primavera“, die Saxophonistin Mercedes und das Bläserensemble „Hauptstadtblech“. Und die stiftungseigene Theatergruppe „Heinz Rühmann – Terence Hill“ riss mit ihrer Aufführung des Märchenklassikers Rumpelstilzchen die Zuschauer mit. Für Begeisterung bei den kleinen Gästen sorgten eine Kindereisenbahn, ein Kinderkarussell sowie eine Märchenstunde. Den winterlichen Himmel erhellte abschließend ein spektakuläres Feuerwerk.

Märchenhaft individuelle Weihnachtsgeschenke, die mit viel Liebe und Kreativität unter anderem in verschiedenen Tageszentren hergestellt wurden, konnten Interessierte an den zahlreichen festlich dekorierten Marktständen erwerben. Und beim Flanieren einem sagenumwobenen Stelzenmann, dem weihnachtlich gewandeten Kurfürstenpaar von Oranienburg, den Heiligen Drei Königen oder sogar dem Weihnachtsmann begegnen. „Tischlein deck dich“ hieß es an den zahlreichen gastronomischen Ständen. Der Blankenburger Feuerwehr Verein e.V. servierte Bratwürstchen und Soljanka, köstliche Pelmeni, Laugengebäck, Quarkbällchen, Kaffee und Kuchen und vieles mehr ließen keine Wünsche offen.

26.11.2019 Schöner Wohnen mit Begleitung in Lichtenberg

Wohngemeinschaft Lichtenberg Bewohner 2019Zwei neue betreute Wohngemeinschaften hat die Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen eröffnet. Die Wohnungen in einem modernen neu gebauten Wohnkomplex im Lindenhof nahe des Landschaftsparks Herzberge bieten jeweils vier Nutzer*innen ein neues Zuhause. In die barrierearmen, hellen und freundlichen Wohnungen mit 13 bis 16 Quadratmeter großen Zimmern und Gemeinschaftsräumen mit jeweils einer Dachterrasse mit herrlichem Blick ins Grüne sind bereits fast alle Bewohner*innen im Alter zwischen 18 und 40 Jahren eingezogen. Für eine(n) netten Mitbewohner*in ist noch ein Zimmer frei.

Die beiden neuen Wohngemeinschaften ergänzen das Angebot der Stiftung im Bezirk Lichtenberg, die bereits in der Schalkauer Straße und in der Grevesmühler Straße Wohnraum für jeweils fünf Menschen mit Assistenzbedarf bieten. Beide Wohngemeinschaften haben ebenfalls einen Balkon, sind verkehrsgünstig gelegen und in der Nähe befinden sich viele Einkaufsmöglichkeiten. Auch hier freuen sich die Nutzer*innen jeweils auf eine(n) freundlichen Mitbewohner oder Mitbewohnerin.

Lernen Sie unsere Wohngemeinschaften kennen und wenden sich für einen Besichtigungstermin an Isa Papke, 030 474 77 430 oder IsaPapke@ass-berlin.org

24.10.2019 Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen eröffnet zwei Wohngemeinschaften

Tag der offenen Tür Lichtenberg WG 2019Zu einem Tag der offenen Tür am 24. Oktober 2019 luden Mitarbeitende der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen in zwei Wohngemeinschaften im Lindenhof in Lichtenberg ein. Von 13.00 bis 17.30 Uhr konnten sich Interessierte durch die hellen und großzügig geschnittenen Wohnungen in dem neu gebauten Wohnprojekt führen lassen, den Blick von den Dachterrassen auf die grüne Umgebung genießen und sich ein leckeres Fingerfood-Büffet schmecken lassen. „Wir hatten viele anregende Gespräche mit unseren Gästen und haben uns auch sehr darüber gefreut, dass das Interesse der Nachbarschaft recht groß war und viele einfach mal vorbei gekommen sind“, so Annabelle Panz-Greulich, Leiterin Wohngemeinschaftsverbund 2 für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. In den beiden WG`s finden jeweils vier Bewohner*innen ein neues Zuhause. In dem Wohnprojekt, in dem noch ein Platz frei ist, fühlen sich die WG-Bewohner*innen sehr wohl und freuen sich auf gute Nachbarschaft im Lichtenberger Kiez.

17.07.2019 Wunderbare Gartenparty im Haus Barcelona

Gartenparty 2019 2Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich am 17. Juli 2019 alle Bewohner*innen des Hauses Barcelona zu einem wunderbaren kulturell und optisch ausgewogenen Nachmittag. Die Feierlichkeiten begannen gegen 14.30 Uhr, Heimleiterin Sylvia Flemming-Schaber eröffnete im Beisein der Leiterin des Fachbereichs für Menschen mit seelischer Beeinträchtigung Petra Hoffmann, die Veranstaltung.
Gartenparty 2019 1Mit dabei waren diesmal gleich zwei Geschäftsführer, Jörg Schwarzer und sein Vorgänger Johannes Bresch. Der Barcelona-Garten war liebevoll ausgeschmückt und dekoriert. Bei Gesang und einer Bauchtanz-Performance ließen sich die Besucher*innen Torten und Kaffee und später ein vielfältiges Grillbüffett schmecken.
Gartenparty 2019 3

15.06. 2019 Maritimes Sommerfest der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen

„Ahoi und Leinen los“

Zu einer munteren Stiftungs-Kreuzfahrt lud die Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen am 15. Juni 2019 auf ihr Stiftungsgelände in Blankenburg. Bei hochsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein konnten sich die zahlreich erschienenen Besucher*innen unter dem Motto „Ahoi und Leinen los“ an einem stimmungsvollen maritimen Sommerfest erfreuen.

Das Unterhaltungsprogramm auf „Deck 1“ und „Deck 2“ stand ganz im Zeichen einer stimmungsvollen Seefahrt: Der Stiftungschor „Alberts fröhliche Stimmen“ eröffnete das Fest gemeinsam mit den Kindern der Kita „Spatzenburg“ mit fröhlichen Seemannsliedern. Der Sänger und Akkordeonspieler Andy Sommer lud mit Seemannsliedern und Schlagern zum Mitsingen ein und die Musikband PRO-LIVE BERLIN füllte mit Rock, Pop und Evergreens die Tanzfläche. Der Bauchredner und Zauberer Markus Stocker sorgte für viel Begeisterung, und auch die stiftungseigene Theatergruppe „Heinz Rühmann – Terence Hill“ war wieder mit dabei. Beeindruckend rüstig schwingten die Senior*innen-Stepptanzgruppe „Pankower Klapperlatschen“ das Tanzbein.

Wie bei einer Kreuzfahrt üblich, gab es auch ein entsprechendes Animationsprogramm. So animierte der Trainer Mustafa Roshan die Besucher*innen zum Zumba. Auch das klassische Bingo-Spiel fand viel Zuspruch. Ein großes Hüpf-Piratenschiff wurde eifrig von den kleinen Gästen geentert, beim Ponyreiten, Kinderschminken, Malen und Basteln oder in einem transparenten Spielball über das Wasser rollen, kam keine Langeweile auf. Die zahlreichen bunten Marktstände boten unter anderem individuelle maritime Produkte. Und weil die frische Seeluft Appetit macht, erwartete die Kombüse die Besucher*innen mit Softeis, Popcorn, Zuckerwatte, Waffeln, Bratwürsten, Russischen Spezialitäten und vielem mehr.

14.01.2019 Gedenkfeier für Albert Schweitzer in der Gedächtnis-Kirche

Gedenkveranstaltung Gedächtniskirche Plakat 2019Zu Ehren des 144. Geburtstages unseres Namenspatrons Albert Schweitzer laden das Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e.V. und die Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen zu ihrem traditionellen Orgelkonzert am 14. Januar 2019 um 20.00 Uhr in die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche nach Berlin-Charlottenburg ein.

Unter dem Motto „Albert Schweitzers Botschaften in Zeiten der Fremdenfeindlichkeit“ wird als Referentin die bekannte Theologin Dr. Margot Käßmann erwartet. Und auch in diesem Jahr werden u.a. Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, gespielt von Kirchenmusikdirektor Helmut Hoeft erklingen. Gloria Blau wird mit ihren Songs die Veranstaltung ebenfalls musikalisch untermalen.

03.12.2018 Nutzerin Marion Gammerschlag gewinnt PIA

Paritätischer Preis für Frauen mit Behinderungen vergeben

Pia Gammerschlag 2018Die Nutzerin der Angebote der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen, Marion Gammerschlag (rechts auf dem Bild), hat den Paritätischen Preis für Frauen mit Behinderungen in der Kategorie Kunst und Sport verliehen bekommen. Die Jury begründet ihre Wahl damit, dass die Preisträgerin mit den beeindruckenden künstlerischen Werken anderen Menschen Kraft gebe, sich von Schicksalsschlägen nicht den Lebensmut nehmen zu lassen. Ihre Werke konnte sie bei der Vernissage „Ein wild schlagendes Herz“ im Sommer 2018 in der Galerie Art Cru Berlin einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Beim Malen sei ihr Bewegungshandicap keine Beschränkung mehr – sie nutze diese als Chance, kreativ und künstlerisch aktiv zu sein.

Der Preis wurde anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin verliehen. Er würdigt das besondere Engagement von Frauen mit Behinderungen. PIA steht für Paritätischer Preis für Frauen mit Behinderungen in Aktion und soll die Leistungen von Frauen mit Behinderungen in Berlin sichtbarer machen und sie stärken.

Insgesamt wurden vier Frauen in der Landesgeschäftsstelle des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin mit der PIA, einer kleinen Statue in Anlehnung an die Berliner Buddy Bären, in den Kategorien Gesundheit und Selbsthilfe, Arbeit und Bildung, Menschenrechte und Selbstbestimmung sowie Kunst und Sport ausgezeichnet. Der Preis ist mit je 4.000,- Euro dotiert.

Bildquelle: Patricia Kalsich/Der Paritätische Berlin

Ansprechpartnerin

Jill BüldtJill Büldt
Fon 030.474 77-345
Fax 030.474 77-494
E-Mail Schreiben

Ansprechpartnerin

Nadja RungeNadja Runge
Fon 030.474 77-493
Fax 030.474 77-494
E-Mail Schreiben