Sie sind hier: Startseite > Aktuelles

Aktuelles

18.01.2017 Auf einen Kaffee mit 88,8 am Haus Kaysersberg

88,8 Radio CafeMobil Kaysersberg 2017Unter dem Motto „Coffee Break – das CaféMobil auf Tour“ war der Radiosender radioBerlin 88,8 mit der Sendung „Guten Morgen Berlin“ am 18. Januar 2017 im Haus Kaysersberg vor Ort. Das rote „CaféMobil“ lud alle Mitarbeitenden bei frostigen Temperaturen zu einer heißen Kaffeespezialität ein. Zuvor hatte Pflegedienstleiter Uwe Klatt bereits den Moderatoren Djamil Deininger und Sarah Zerdick die Stiftung und das anstehende 20. Stiftungsjubiläum im Radio vorgestellt.

14.01.2017 Gedenkfeier für Albert Schweitzer in der Gedächtniskirche

Gedenkveranstaltung ASS 2017Zu Ehren des 142. Geburtstages unseres Namenspatrons Albert Schweitzer luden das Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e.V. und die Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen zu ihrem traditionellen Orgelkonzert am 14. Januar 2017 um 20.00 Uhr in die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche nach Berlin-Charlottenburg ein.

Unter dem Motto „Echte Toleranz ist nicht möglich ohne Liebe“ – ein Zitat Albert Schweitzers - erklangen u.a. Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, gespielt von Kirchenmusikdirektor Helmut Hoeft. Pfarrerin Katharina Stifel führte durch die rund einstündige Veranstaltung.

Einen eindrucksvollen Auftritt zeigte zudem das Vocalensemble "chorus vicanorum" aus Michendorf bei Potsdam unter der Leitung von Elke Wiesenberg. Das Ensemble singt seit 2013 geistliche und weltliche Musik a cappella (www.chorusvicanorum.de). Als Ehrengast ebenfalls mit dabei war Raiko Thal, Moderator der Abendschau und bekanntes Gesicht des rbb Fernsehens. Er hielt die festliche Rede des Abends.

13.12.2016 Höchste Qualität bei der Pflege

MDK_Note 1,0Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen mit MDK-Bestnote

Mit einer glatten 1,0 wurde die Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen in Blankenburg bei der diesjährigen Qualitätsprüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) ausgezeichnet. In allen vier geprüften Bereichen Pflege und medizinische Versorgung, Umgang mit demenzkranken Bewohnern, soziale Betreuung und Alltagsgestaltung sowie Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene erreichte die Stiftung diese Spitzennote. Auch eine parallel stattfindende Bewohnerbefragung ergab eine sehr gute Note.

Die MDK-Prüfung findet ohne vorherige Ankündigung statt. Die stellvertretende Fachbereichsleiterin Cathrin Buch über die Auszeichnung: „Die sehr gute Bewertung ist für uns eine wichtige Bestätigung unserer Arbeit. Bei uns zählen neben der hohen Fachlichkeit unserer Mitarbeitenden aber auch ein sehr herzlicher Umgang und ein enger Kontakt zu den betreuten Menschen. Die ebenfalls sehr gute Note bei der unabhängig durchgeführten Bewohnerbefragung freut uns deshalb besonders und bestätigt uns in diesem Ansatz.“

29.11.2016 Begutachtung erfolgreich bestanden!

Urkunde Grüner HakenStiftung erhält erneut Grünen Haken

Zum wiederholten Male konnte sich das Haus Kaysersberg in Weißensee des Fachbereichs Wohnen für Menschen mit Pflegebedarf über die Verleihung des Grünen Hakens freuen. Die Begutachtung wird durch geschulte ehrenamtliche Prüfer der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA) e. V. durchgeführt. Die Begutachtungskriterien entsprechen der Europäischen Charta der Rechte und Pflichten älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen. Mehr

26.11.2016 Adventsbasar 2016 - Festliche Stimmung auf dem Stiftungsgelände

Vorweihnachtlich beleuchtet und geschmückt zeigte sich am 26.November 2016 das parkähnliche Gelände der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen in Blankenburg. Unter dem Motto „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ warteten auch in diesem Jahr zahlreiche weihnachtlich verzierte Marktstände mit individuellen Produkten und Geschenkideen auf die bis zu 1.000 Besucherinnen und Besucher.

Insbesondere für die Nutzerinnen und Nutzer war es ein ganz besonderer Tag. Haben sie doch maßgeblich bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung mitgewirkt, zum Beispiel Ideen zu Mitmach-Aktionen wie Curling und Kienapfel-Werfen beigesteuert und mit viel Begeisterung die Stände mitbetreut.
Adventsbasar 2016 9
Die Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales, Frau Rona Tietje, eröffnete mit einem herzlichen Grußwort den Adventsbasar. Sie nutzte die Gelegenheit, sich als neue Vorstandsvorsitzende der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen vorzustellen und ihrer Freude auf die zukünftige Zusammenarbeit Ausdruck zu verleihen. Adventsbasar 2016 2Das Unterhaltungsprogramm stand traditionell ganz im Zeichen der betreuten Menschen. Der Stiftungschor „Alberts fröhliche Stimmen“ und die stiftungseigene Theatergruppe „Heinz-Rühmann – Terence Hill“ ergänzten mit ihren Aufführungen die weihnachtlichen Bühnenshows, zum Beispiel von Sänger Alf Weiß, der Musikschule MelodiKa, des Bläserensembles „Hauptstadtblech“ und eines Zauberers.
Adventsbasar 2016 1Die zahlreichen, kleinen Gäste begeisterten sich trotz des nasskalten Wetters für den Stelzenmann, die weihnachtlich geschmückten Esel des Streichelzoos, Stockbrotbacken und ein Kinderkarussell. Zudem verteilte ein Weihnachtsmann mit seinen Gehilfen leckeres Gebäck an alle Kinder. Punsch, frisch gebackene Waffeln, russische Pelmeni, von der freiwilligen Feuerwehr gegrillte Bratwürste und vieles mehr ließen bei Groß und Klein keine Wünsche offen.
Adventsbasar 2016 10Geschäftsführer Jörg Schwarzer zog ein positives Fazit: „Auch in diesem Jahr habe ich mich sehr über den bunten Trubel und die vielen Gäste unseres Festes gefreut. Genau dieses gemeinsame Feiern von allen Menschen, Nutzerinnen und Nutzern, Mitarbeitenden und Besucherinnen und Besuchern aus dem Kiez, diese Atmosphäre der Teilhabe spornt uns an, solche Veranstaltungen auch in Zukunft auf den Weg zu bringen.“

08.10.2016 Herz-Blatt-Party: Mit viel Herz zur Party

Herz-Blatt-Party Oktober 2016Herz-Blatt-Party in der Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen

Bei der bereits über alle Kiezgrenzen hinaus bekannten Kontaktbörse konnten Menschen mit und ohne geistige Beeinträchtigung am 08. Oktober 2016 ihr Herzblatt finden. Tatkräftig wurde die Party von Nutzerinnen und Nutzern der ambulanten Wohnangebote unterstützt, für Stimmung sorgte das stiftungseigene DJ-Team, und Liebesengel halfen dabei Kontakte zu knüpfen.

27.08.2016 3. Theaterfestival der Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen

Bühne frei für gelebte Teilhabe

Theaterfestival_Nachbericht_2016_4Am 27. August 2016 hieß es Vorhang auf für das 3. Theaterfestival der Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen über 100 Besucher, um sich an den Darbietungen der drei Theatergruppen unter strahlend blauem Himmel zu erfreuen. Neben dem Gastgeber Heinz Rühmann - Terence Hill“ überzeugten auch die „Grünen Bananen“ der Berliner STARThilfe e.V. und die „Menschen-Künstler“ von der Caritas Paderborn mit ihrem darstellerischen Können. Theaterfestival_Nachbericht_2016_1Theaterfestival_Nachbericht_2016_2
Die Stücke der Theatergruppen verband, dass sie sich alle mit dem Thema „Grenzen überwinden – Horizonte erweitern“ beschäftigten. Die Mitglieder von „Menschen-Künstler“ widmeten sich dem aktuellen Thema Flucht, bei dem Stück der „Grünen Bananen“ ging ein Trio auf Weltreise. Und die stiftungseigene Theatergruppe „Heinz Rühmann - Terence Hill“ spielte anhand des Märchens „Dornröschen“ die Wiedervereinigung Deutschlands nach.
Theaterfestival_Nachbericht_2016_5
Bei einem stimmungsvollen Grillfest ließen die stolzen Darstellerinnen und Darsteller und die begeisterten Gäste den ereignisreichen Tag mit Musik der Band „The Way“ der Lankwitzer Werkstätte (LWerk) ausklingen.

Sabine Wilden, Initiatorin und Gastgeberin zeigte sich zufrieden: „Wir sind begeistert von dem großen Interesse der Gäste an den Darbietungen. Trotz der großen Hitze hatten alle viel Spaß. Die Inhalte der Stücke haben gezeigt, dass Theater dabei helfen kann, Teilhabe zu erleben und Grenzen hinter sich zu lassen. Denn es zeigt unser Miteinander auf spielerische Art und Weise, ermutigt zur Auseinandersetzung, zum Gespräch.“

Das Festival wurde 2012 ins Leben gerufen und bietet Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen eine Bühne und ein Forum des Austauschs.

Ansprechpartnerin

Nadja RungeNadja Runge
Fon 030.474 77-493
Fax 030.474 77-494
E-Mail Schreiben

Ansprechpartnerin

Jill BüldtJill Büldt
Fon 030.474 77-345
Fax 030.474 77-494
E-Mail Schreiben